Wenn man älter wird…

…wird man manchmal auch ein bisschen weiser?

Jedes Jahr wiederholt sich bei jedem Menschen, bis an sein Lebensende, der Tag seiner bzw. ihrer Geburt und ich bin damit aufgewachsen, dass dieser Tag etwas ganz besonderes ist. Selbstverständlich haben wir Geburtstage gefeiert, Topfschlagen gespielt und Geschenke bekommen – das fand ich als Kind unheimlich toll. Ab der Pubertät bin ich dann meist mit Freunden um die Häuser gezogen und hab das familiäre Geburtstagskaffeetrinken eher als lästige Pflichtveranstaltung angesehen. Ich denke, vielen wird es ähnlich gehen. Je älter ich wurde, umso schwieriger wurde meine Einstellung zu diesem Tag. Es gab Jahre, in denen ich überlegt habe, ob ich überhaupt feiern soll oder den Tag nicht lieber ganz allein im Wald verbringe. Ich fühlte mich ungeliebt und vielleicht auch ein bisschen wertlos, warum sollte ich da feiern, dass ich geboren wurde? Und wer würde überhaupt mit feiern? Kurz vor diesem Ereignis werde ich immer ein bisschen nachdenklicher, frage mich, was ich im letzten Jahr erreicht habe und es gab in der Vergangenheit Tage, an denen ich keine besonders positiven Antworten auf die mir gestellten Fragen hatte. Manches Mal hatte ich das Gefühl, dass das Jahr einfach nur die Tage hat verstreichen lassen und ich keine Millimeter vorwärts gekommen bin. Inmitten der vielen Menschen in meinem Leben, fühlte ich mich einsam. Das Verrückte jedoch war, dass in solchen Momenten immer jemand auftauchte, den ich gar nicht auf dem Schirm hatte wie bspw. ein Arbeitskollege oder eine flüchtige Freundin und diese mir dann, mit ein paar netten Worten und einem Lächeln, unwissentlich wieder Mut gemacht haben. Inzwischen hat sich vieles geändert. Ich erwarte von mir nicht mehr Unmögliches, keine überragenden Leistungen oder Wunder. Wenn ich mich einsam fühle, rede ich mit jemandem darüber und jeden Tag sage ich mir, dass ich ein wunderbarer Mensch bin und zwar genauso, wie ich bin, mit allen Ecken, Kanten und Rundungen. Mein Geburtstag ist jedes Jahr aufs Neue etwas ganz Besonderes, weil ich jemand ganz Besonderes bin. Ich verbringe diesen Tag mit Menschen, die ich liebe und gemeinsam feiern wir so, wie ich es gerne hätte, auch wenn das bedeutet, sich im Bällebad zum Toast zu machen. Das Beste jedoch ist, dass ich inzwischen auch die anderen 364 Tage (bzw. 365 im Schaltjahr) so verbringen kann – mit einem Lächeln auf den Lippen und Liebe im Herzen….

Photo by Natalie on Pexels.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: