Schreib ihm einen Liebesbrief…

..es ist unwahrscheinlich, dass er in 40 Jahren eine SMS auf dem Dachboden findet. Vor vielen Jahren habe ich in der hiesigen Tageszeitung einen Artikel darüber verfasst, dass kaum noch jemand einen Brief schreibt. Meistens reicht ein kurzer Text über das Handy. Zu der Zeit besaß ich ein Klapphandy, man musste noch für jede Textnachricht„Schreib ihm einen Liebesbrief…“ weiterlesen

Und wenn du gehst…

..gehst du nie ganz. Ich meine, ich war 14 Jahre alt, als ich zum ersten Mal mit dieser Thematik konfrontiert wurde und ich war darauf so gut vorbereitet, wie man in dem Alter sein konnte: gar nicht. Ein entfernter Bekannter hatte sich entscheiden zu gehen. Im Laufe der Zeit folgten ihm noch viele weitere Menschen-manche„Und wenn du gehst…“ weiterlesen

Familie zum Aussuchen…

Freundschaft schafft Freude In welche Familie man hineingeboren wird, kann man sich naturgemäß nicht aussuchen. Mit etwas Glück, kommt man super mit der buckligen Verwandtschaft aus und wie jeder weiß, variiert die Zuneigung zu ihnen, je nach Alter, auch ein bisschen. Pubertiere sind beispielsweise eher bedingt  gut auf Eltern zu sprechen – mit Geschwistern geht„Familie zum Aussuchen…“ weiterlesen

Wenn Wünsche wahr werden…

Wenn sich plötzlich ein Kindheitswunsch erfüllt. Erinnert ihr euch noch, was ihr euch gewünscht habt, als ihr klein wart? Ich weiß es noch, als wäre es gestern gewesen: ich wollte unbedingt reiten- auf einem Pferd.  Wie lang habe ich gebettelt und gefleht. Ihr kennt das, als Kind stirbt man fast, wenn man DIESEN Wunsch nicht„Wenn Wünsche wahr werden…“ weiterlesen

Schlaflos in Magdeburg…

Oder: wie man neue Menschen kennenlernt. Wisst ihr noch, wie sich damals das erste Verliebtsein anfühlte? In der 6. Klasse schwärmten meine Freundin und ich für Jungs, die 4 Jahre älter waren. Was war das doch für eine aufregende Zeit: der erste Liebesbrief, das erste Telefonat oder das erste Treffen mit dem Schwarm. Einige Jahre„Schlaflos in Magdeburg…“ weiterlesen

Durch dick und dünn…

Wenn man auf Äußerlichkeiten reduziert wird. Neulich kam der Nachwuchs und erzählte mir von einer Äußerung, die jemand über meine Figur gemacht hatte und wie ihr euch denken könnt, war es kein Kompliment. Was in manchen Liedern so herrlich besungen wird, kommt nämlich in Wirklichkeit in Kombination mit kurvigen Frauen bzw. Männern eher selten vor„Durch dick und dünn…“ weiterlesen

Vom Pläne schmieden…

Dies ist mein erster Beitrag – viel Freude beim Lesen. So ziemlich jeder hat sie schon zu hören bekommen: die Frage danach, wo man sich in 5 Jahren sieht und grundsätzlich ist es gut einen Plan zu haben. Mit 20 Jahren hatten ich eine sehr genaue, klischeehafte Vorstellung davon, wie mein Leben aussehen sollte und„Vom Pläne schmieden…“ weiterlesen

Allein und erziehend

Manchmal sollte man hinter die Fassade schauen, statt zu urteilen. Im vergangenen Jahr traf ich jemanden wieder, der vor 20 Jahren einmal zu meinen besten Freunden gehörte. Eine Zeit lang waren wir wie Pech und Schwefel, wie Bruder und Schwester, aber von der guten Sorte und immer füreinander da. Als wir uns wiedersahen, war die„Allein und erziehend“ weiterlesen

Unnormal normal…

Manchmal wünscht man sich einfach nur, genauso zu sein wie alle anderen auch. Bereits in jungen Jahren stellte man fest, dass ich eine krumme Wirbelsäule –  im Fachchinesisch auch Skoliose genannt – habe. Für mich bedeutete es regelmäßige Untersuchungen, ständig Physiotherapie und mitten in der Pubertät auch ein Korsett. Es war jedoch keins von denen,„Unnormal normal…“ weiterlesen